Sonja Von Saldern, Autorin und Museumspädagogin
Porträt Jörg Häfner

Über mich

Mein Name ist Sonja von Saldern. Geboren bin ich im Schwabenland.

Auszüge meines ersten und zweiten Romans, verschiedene Kurzgeschichten und Informationen über Projekte erwarten Sie auf den folgenden Seiten.

Das Schreiben ist meine „innere Heimat“. Ich schreibe Geschichten auf, die mich besuchen, gebe ihnen die nötige Würze und eine passende Farbe.  Fertig zubereitet schicke ich sie zu den Menschen. So wird die Welt ein Stückchen bunter und wohlschmeckender…))

Mein Werdegang:

Mein Mut und meine Hartnäckigkeit brachten mich nach dem Gymnasium ans Ulmer Theater. Dort arbeitete ich ein Jahr als Regie- und Dramaturgie-Assistentin, was meine Liebe zur Sprache und zur lebendigen Umsetzung von Literatur weckte. Angeregt von der Theaterarbeit studierte ich Theater-, Film- und Medienwissenschaften, Amerikanistik und Anglistik an der Goethe-Universität in Frankfurt. Meine Magisterarbeit verfasste ich über den australischen Krimiautor Arthur W. Upfield.

Es folgten 20 Jahre journalistisches Wirken bei der Rhein- Main- Verlagsgesellschaft mit dem Schwerpunkt Kultur und Theater. Auf Umwegen entdeckte ich meine Leidenschaft, mit Kindern zu arbeiten und begann mit 47 Jahren eine Ausbildung zur Erzieherin. 

Heute arbeite ich als Museums-Pädagogin, im Archiv für die Stadt Eppstein, mache Märchenführungen und organisiere Kooperationen mit den Eppsteiner Burgschauspielern wie den „Märchentag“.

Im Rahmen dieser Entwicklung entstanden während meiner Erzieherausbildung neben meinen 80 Tagebüchern und zahlreichen Berichten, Reportagen und Artikeln auch Kurzgeschichten. Bei der Aktion „Kelkheim schreibt ein Buch“ erschien meine erste Geschichte „Der werfe den ersten Stein …“.

Mittlerweile habe ich zwei Romane geschrieben und mehrere Kurzgeschichten, die in Anthologien veröffentlicht wurden.

Guten Lese-Appetit!

Kooperationen mit anderen Kulturschaffenden

Wenn ich nicht schreibe, besuche ich in meiner freien Zeit gern Lesungen von Autoren, die ich kenne und die ich noch nicht kenne. Auch bei Kunstausstellungen und im Theater bin ich zu finden. Aus den Begegnungen mit anderen Kulturschaffenden ergeben sich immer anregende Gespräche, Kontakte und manchmal entwickeln sich Kooperationen, die die eigene Kulturarbeit erweitern.

Sonja von Saldern

Ahornstraße 3

65527 Niedernhausen

E-Mail: olaf@friedeck.de